≡ Inhalt

Verbrauchs- und Medienanalyse: Zielgruppen

© MDRW
Wann erreicht Radiowerbung die Schoki-Esser am besten? Die neue VuMA 2016 verknüpft Touchpoints mit den Informationen über das Konsumverhalten

Die VuMA als Basis für Media-Entscheidungen

Zu welchen Uhrzeiten Schoki-Genießer, Joghurtesser, Safttrinker oder Online-Shopper am besten mit Radio erreicht werden, zeigt die Verbrauchs- und Medienanalyse VuMA. Sie verbindet Daten zur Mediennutzung mit Angaben zum Tagesablauf. Und kombiniert diese Touchpoints mit Informationen zum Konsumverhalten. Als Ergebnis liefert die Analyse die optimalen Berührungspunkte für Werbekontakte mit den Zielgruppen.

Darüber hinaus liefert die VuMA nicht nur demografische Merkmale, sondern auch Kennwerte zu Verwendung oder Kauf von Produkten und Marken, zu Themeninteressen sowie zu allgemeinen Einstellungen und Meinungen. Aus diesen Daten können Konsumzielgruppen gebildet werden. Und sie geben Einblick in Kaufverhalten und Produktverwendung im Bereich FMCGs, langlebige Gebrauchsgüter und DL.

Die Vorteile: Weniger Streuverluste und höhere Potenzialausschöpfung.

Welche Stunden sich durch eine hohe Reichweite und eine überdurchschnittliche Affinität auszeichnen, das weiß unser Mediaservice: Von Helga Reymann und Anne Werner gibt´s den passenden Mediaplan.
Für jeden Kunden. Optimiert für jede Zielgruppe.  

Steckbrief VuMA 2017

Grundgesamtheit:
Deutschspr. Bevölk. ab 14 Jahren
Stichprobe: 32.746 Interviews
Untersuchungszeitraum:
12.10. - 30.11.2014 / 8.2. - 29.3.2015
11.10. - 29.11.2015 / 31.1. - 20.3.2016
Befragung:
Persönlich-mündliches Interview (CAPI)
Anpassung der Daten an die Reichweiten der ma 2016 Radio II.