Media-Lexikon

GRP, Zielgruppenpotential, reichweite

Als Mediaplaner oder Marketingfachmann kennen Sie sich sicherlich mit den Fachbegriffen aus. Und falls Sie doch mal ein Update brauchen, finden Sie hier die wichtigsten Begriffe der Werbebranche, zu Media und Radio. Fragen dazu? Dann sprechen Sie uns einfach an.

Sales Promotion

Verkaufsförderung

Sample

Stichprobe

SARA

Spot Analyse Radio. Untersuchungsinstrument, mit dem ARD-Werbung Sales & Services die Wirksamkeit der Kreation von Radio Spots ermittelt.

Sehbeteiligung

Reichweite eines Programms auf Personenebene. Sie gibt an, wie viele Personen laut Messung oder Erhebung ein jeweiliges Programm oder einen jeweiligen Werbeblock gesehen haben.

Share of Advertising (SOA)

Anteil der Werbeausgaben eines Werbungtreibenden an den gesamten Werbeausgaben in derselben Produktkategorie.

Share of Mind (SOM)

Anteil des Werbedrucks (GRP) eines Werbungtreibenden am gesamten Werbedruck (GRP) in derselben Produktkategorie.

Single Source

Aus einer Quelle

Single Spot

Einzelner Werbespot, der nicht in einem Werbeblock steht.

Sinus Milieus

Ganzheitliche Markt-Typologie des Marktforschung Instituts Sinus Sociovision, in der die Gesellschaft in Schnittmengen aus Lebensstil und sozialer Schichtung eingeteilt wird. Die einzelnen Milieus werden u. a. als Zielgruppen für die Mediaplanung genutzt.

Soft Adult Contemporary (Soft AC)

Die softe Version der ACs. Definiert sich vor allem durch Balladen, Kernzielgruppe 14 - 49 Jahre.

Sonderwerbeformen

Alle Werbeformen jenseits der tariflich fixierten Formate.

Spartenprogramm

Ein Rundfunkprogramm mit im wesentlichen gleichartigen Inhalten (z.B. Klassik oder News).

Spezialmittler

Spezialmittler stehen in der Außenwerbung zwischen Media-Agentur und Plakatpächtern. Sie planen den Plakateinsatz und erhalten dafür von den Pächtern eine Spezialmittlerprovision.

Split Screen Werbung

Werbung, die zusammen mit redaktionellen Inhalten abgespielt wird und nur einen Teil des Bildschirms ausfüllt. Werbung und Programm werden gleichzeitig in unterschiedlichen Programmfenstern ausgestrahlt.

Sponsoring/Programmsponsoring

Damit wird die finanzielle Unterstützung von Medien, insbesondere Radio und Fernsehen, zur Finanzierung von Fernsehübertragungen, Sendungen oder Serien bezeichnet. Der Sponsorpartner leistet einen Finanzbeitrag. Als Gegenleistung erhält er Kommunikations- bzw. Medialeistung durch das Medium, indem Sponsortrailer als Intro und/oder Outro der Sendung ausgestrahlt werden. Schwerpunkt des Sponsortrailers ist die Präsentation des Sponsorlogos oder seiner Marke innerhalb von maximal 7 Sekunden. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ist das Programmsponsoring an Werktagen bis 20:00 Uhr möglich.

Streaming Audio

Online abspielbare Audiodateien ohne Download.

Streuplan

Gibt an, welche Medien wann in welcher Frequenz, zu welchem Preis und mit welchen Formaten belegt werden sollen.

Streuverluste

Kontakt bei Personen, die nicht zur Zielgruppe gehören.

STROI (Short Term Return on Investment)

Beschreibt im Gegensatz zum ROI den Zusatzumsatz, der kurzfristig aufgrund von Werbemaßnahmen generiert werden konnte.

Supplement

Eine in regelmäßigen Abständen erscheinende thematisch bestimmte Beilage in einer Zeitung oder Zeitschrift.

Nach oben