≡ Inhalt

West-Ost-Markenstudie 2016

Patriotismus für heimische Marken
Sonderthema Mobilität

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. Für die West-Ost-Markenstudie 2016 haben MDR-Werbung und IMK 3.000 Verbraucher in Ost und West zu 67 Marken aus den neuen Bundesländern befragt.

„Kaum eine der betrachteten heimischen Marken verfolgt heute noch eine echte Ost-Strategie. Wir stellen vielmehr fest, dass aus vielen ehemals ostdeutschen Marken starke regionale und selbstbewusste Marken geworden sind“, sagt Reinhard Hild, Verkaufschef der MDR-Werbung, und fasst die Kernbotschaft der WOM zusammen: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region.“ IMK-Geschäftsführer Sören Schiller ergänzt: „Der Patriotismus für die heimischen Marken ist ungebrochen. Sie stehen für Regionalität, Kult, Ehrlichkeit und Tradition.“

Das Sonderthema der aktuellen WOM 2016 beschäftigt sich mit der Mobilität. Uns interessierte, wie mobil Deutschland allgemein und Mitteldeutschland im Besonderen ist. Der Arbeitsweg dauert im Schnitt rund 30 Minuten, im Osten ein wenig länger als im Westen (29 bzw. 27 Minuten). Die Pendler sind noch länger unterwegs (39 Minuten Ost/35 Minuten West).

 Details:

WOM 2016 im MDRW Studienshop